ferienhaus54-silbersee.de
sondelpowershop.de

Der Sondengänger ist eine Person, die mit einem Metalldetektor gezielt nach Gegenständen im Boden sucht. Dieser Vorgang wird im Fachjargon unter den Sondengängern gerne als sondeln bezeichnet.

Das entscheidende ist eine Nachforschungsgenehmigung (NFG)

Diese habe ich 2013 beantragt und erhalten.

 

Auf Grund der guten Zusammenarbeit wurde meine Nachforschungsgenehmigung für das Jahr 2018 erweitert.

 

Somit arbeite ich in meiner Freizeit (wenn ich sondeln gehe) mit der

"Hessen Archäologie" mit Sitz in Wiesbaden zusammen.

Mein Gebiet umschließt Homberg, Frielendorf, Wabern und Umgebung.

Richtlinien zur Dokumentation von Fundstellen müssen eingehalten werden.

 

Nun gebe ich mal einen Einblick, was man so alles findet.

Zu 95% wird eigentlich nur Schrott gefunden. Aber, man ist draußen an der frischen Luft und das hat noch niemandem geschadet. Zumal man nebenbei die Umwelt vom Metallschrott im Boden befreit. Wird etwas historisch Wertvolles gefunden meldet es man in der Regel bei der zuständigen Denkmalbehörde.

Die Auftragssuche

Ich bezeichne mich als:

Feldbegeher

Sondengänger

Hobbyarchäologe

Heimatforscher

 

Auftragssuche:

 In den Kriegsjahren wurde viel im Boden vergraben.

Wenn sie Hinweise haben, melden Sie sich bei mir.

Wir werden dann gemeinsam alle Informationen sammeln und gezielt danach zu suchen.

 

Beim Wandern oder spazieren gehen verliert man auch mal das eine oder andere.

Sobald Metall mit im Spiel ist, besteht die Möglichkeit es wieder zu finden.

Auftragssuche

Hier betätigen sich Besitzer von Metallsuchgeräten damit, für einen privaten oder öffentlichen Auftraggeber Dinge aufzuspüren, die einmal verloren oder bewusst versteckt wurden. Der Sondengänger kann hier sein langjährig erworbenes Wissen im Umgang mit Metalldetektoren voll ausspielen und somit Dinge wieder erbringen, die für den Auftraggeber sonst für immer verloren wären.



Der Erfolg ist das größte was sich ein Sondengänger nur vorstellen kann.

Ich habe im Laufe der Jahre schon einige Schlüssel, Uhren, Ringe, Handys und Brillen (leider) wieder gefunden.

Hier mal ein paar Fundstücke

Der größte Teil der Fundstücke stammt aus der Region um meinen Heimatort.

Homberg (Efze) ist ein sehr geschichtsträchtiger Ort, der schon im Mittelalter einen sehr hohen Stellenwert in Hessen hatte. Nur zu erwähnen ist der Handelsweg "Die langen Hessen". Zu erzählen gibt es jede Menge, aber da sollte man doch lieber mal Googlen.

???
Typenschild Opel LKW
Teil von einem silbernen Uhrenschlüssel
Musketenkugeln 30 jähriger Krieg und eine Spinnwirtel
Medallie Germania Ackerfund in Homberg !!!!!
Ackerfund in Homberg SUPER !!!!
Flaschenverschluß auf einem Homberger Feld
Eine Minihandgranate
Kanonenkugel aus dem 30 jährigem Krieg (gefunden am Werrberg)
Münze vor der Reinigung
Bekleidungsschmuck
Bleisoldat vor der Reinigung
Bleiplomben vom Acker
Pistolen und Musketenkugeln aus Blei - 30 jähriger Krieg
Ne kaputte Uhr - geht nicht mehr!! :-)
Brosche
Ohranhänger
Knopf
Gürtelschließe
Buchschließe
Münzen aus verschiedenen Jahrhunderten
Ne Dose
Glücksbringer und Schrott
Knopf
Deckel
Reste von einem Ohranhänger mit Steinen
Bleisoldaten Plombe und Knopf
Reste einer Schnalle
Reste einer Mundharmonika, Schmuck und ein altes Feuerzeug
Eine der vielen Schrottkisten